HomeAllgemein„Beste Kamera“ – Meppener Jannis Vieting gewinnt mit seinem Team begehrte Trophäe

„Beste Kamera“ – Meppener Jannis Vieting gewinnt mit seinem Team begehrte Trophäe

99 Stunden Zeit für 99 Sekunden Film. Über 3100 Teilnehmer. And the winner is…:“Der Film 1990“, eine Produktion von Jannis Vieting, Marc Philip Ginolas und Henrik Weimar. Gemeinsam haben die drei 20-Jährigen beim Kurzfilm-Wettbewerb „99Fire-Films-Award“ die begehrte Trophäe in der Kategorie „Beste Kamera“ abgeräumt. Es ist der weltweit größte Kurzfilmwettbewerb.

Überglücklich und stolz zugleich genossen die drei den Auftritt im Rahmen der Internationalen Filmfestspiele Berlin. Die drei Nachwuchsfilmer hatten sich für die Teilnahme beworben. Am 1. Februar gab es dann eine E-Mail mit dem Motto. Dann waren 99 Stunden Zeit, ihre Ideen für den Kurzfilm umzusetzen. „Klar haben wir uns vorher schon einmal Gedanken gemacht, was Themen sein könnten“, sagt Vieting. Aber ein richtiges Filmkonzept entstand erst, als sie das Motto bekommen hatten.

Also: ans Werk. In Jannis Heimat habe sie eine gute Location gefunden, in Meppen. Hier, an der niederländischen Grenze, entstand ihr Film „1990“. „Es geht um einen älteren Herrn, der seinem Sohn, Enkel oder Neffen erzählt, warum er es liebt zu fotografieren“, erklärt Ginolas. In 99 Sekunden kann man keine komplizierte Story erzählen, daher hätten sie versucht, möglichst emotionale Momentaufnahmen zu schaffen. „Wir wollten ein gutes Gefühl beim Zuschauen erzeugen“, betont Jannis Vieting.

Das ist nun auch bei den Juroren gelungen. Der Emsblick gratuliert herzlich!

Zu sehen ist der preisgekrönte Film unter https://www.youtube.com/watch?v=NijzE_3fSeg

FOLLOW US ON:
Neue Patt-Situation:
Haren-Dankern: Zum S