HomeAllgemeinHeft 33 – Emsblick Meppen

Heft 33 – Emsblick Meppen

Brücken zu bauen ist wichtig

Sie gehören zu den kulturellen Errungenschaften der Menschheit schlechthin: Brücken. Schon die Römer glänzten damit, konnten mit Brücken Regionen verbinden aber auch Reiche erobern. Brücken haben nicht immer nur verbindende Funktion, manchmal sind sie auch strategisch wichtig. Lange Zeit waren wichtige Brücken mit Sprengkammern versehen, um sie in bestimmten Fällen gezielt unbrauchbar zu machen.

Was es bedeutet, wenn Brücken nicht gebaut sondern eingerissen werden, erleben wir derzeit auf höchster politischer Ebene. Der US-Präsident kappt so Verbindungen in den nahen und mittleren Osten und schürt in unverantwortlicher Weise Kriegsgefahren herauf. Und die Engländer reissen gerade eine wichtige Brücke nach Europa ein.

Da sind Brückenbauer doch wesentlich sympathischer, und nützlicher. Manche tragen diesen Auftrag sogar in ihrem Titel, man denke an den Pontifex Maximus, der als „großer Brückenbauer“ zu übersetzenden Titel, der einst dem Römischen Kaiser und heute dem Papstes gilt.

Brückenbauer haben wir aber auch hier vor Ort. Die noch gänzlich neue Brücke über die Ems erfährt in den nächsten Wochen eine ganz besondere Würdigung. Anlässlich ihrer offiziellen Einweihung wird sie zur Ostroleka-Brücke ernannt und würdigt so die Verbindung in die polnische Partnerstadt. Diese ganz andere Art von Brücke, nämlich in Völker verbindender Art, dürfte in Zukunft wichtiger werden denn je. Ob durch offizielle Partnerschaften oder durch Aktivitäten, wie sie der jüngst verstorbene Meppener Joseph Hake lange Jahre nach Südafrika und Mosambik hinein gepflegt hat, diese Art von Brücken sind unverzichtbar für ein gutes zukünftiges Miteinander.

Über Brücken kommt man sich näher, behält Kontakt, tauscht sich aus. Ob für Waren oder Ideen, Brücken sind wichtig. Sie zu bauen ebenso wie sie zu unterhalten. Angelehnt an das alte plattdeutsche Sprichwort „Up Noabers patt schall kien Gress wassen“ (auf dem Weg zum Nachbarn soll kein Gras wachsen) lässt sich sagen: Brücken jeder Art müssen gepflegt werden.

Wenn dann der Emsblick auch ein kleiner Brückenbauer ist, zwischen den Dingen, die in der Stadt passieren und seinen Lesern, freut uns das.

In diesem Sinn wünschen wir Ihnen erneut viel Freude bei der Lektüre des neuen Meppener Emsblick.

Ihr Team vom Emsblick!

FOLLOW US ON:
Irgendwie. Irgendwo